x
Neuigkeiten
Rennspiele A-Z
Forum
Rennspiel Testberichte
Team
Jobs

FlatOut 4: Total Insanity - Ersteindruck und Gameplay Video der ersten 30 Minuten mit vier Rennen auf Xbox One

17.03.2017 um 15:45 Uhr
NewsDas Crash Rennspiel FlatOut 4: Total Insanity ist ab heute erhältlich - zumindest für Xbox One und PlayStation 4. Anhand eines Gameplay Videos mit den ersten 30 Minuten Spielzeit sowie insgesamt vier Rennen plus einiger Ersteindrücke könnt ihr bereits jetzt besser entscheiden, ob sich ein Kauf lohnt.
Es hat einige Jahre gedauert, bis die FlatOut Reihe einen Nachfolger spendiert bekommen sollte, der den Originalen in puncto Spielspaß und Inhalt das Wasser reichen kann - und damit meine ich nicht das total verhunzte FlatOut 3: Chaos and Destruction. Mit Kylotonn Racing Games hat sich der französische Entwickler, der bereits mit zwei WRC Titeln auf sich aufmerksam gemacht hat, die Lizenz gesichert und angekündigt, in die Fußstapfen der früheren FlatOut Spiele treten zu wollen.

Ab heute gibt es nun schließlich FlatOut 4: Total Insanity für die Xbox One und PlayStation 4 Konsole. PC Spieler müssen noch ein paar Tage warten und können dann über Steam zugreifen.

Da es zu FlatOut 4: Total Insanity auch wieder keine Demo gibt - es erscheinen einfach immer weniger Demos zu neuen Spielen - könnt ihr hier ein erstes Gameplay der Xbox One Version sehen. Dabei handelt es sich um die erste 30 Spielminuten mit einem Blick in die Spielmenüs, die Möglichkeiten zu Fahrzeugindividualisierung und natürlich vollständigen Rennen - insgesamt vier an der Zahl.

Gleich zu Beginn fätt auf, dass Kylotonn sich Mühe gegeben hat, die Begrüßung und die Spielmenüs nicht so trostlos zu gestalten, wie es manch anderer Entwickler in der Vergangenheit bei anderen Spielen getan hat. Weniger positiv fallen dagegen die Ladezeiten auf. Bis ein Rennen geladen wurde kann man sich getrost einen Kaffee aufbrühen. Geht es jedoch erst einmal los, überrascht eine ansprechende Grafik und eine Umgebung, bei der nahezu alles zerstörbar ist. Das macht Spaß und sorgt für reichlich Möglichkeiten, um den Nitrobooster aufzuladen.

Leider läuft FlatOut 4 auf der Xbox One nur mit 30 FPS, doch gefühlt sind es noch weniger. Das ist auf jeden Fall ein Manko, den die PC Version sicher nicht mehr haben wird. Dadurch fühlt sich alles etwas zäh an und es ist nicht so rasant, wie ich mir das erhoffen würde. Nach einigen Metern konnte ich mich dennoch auf das Fahrgefühl einstellen und war relativ gut in der Lage, den Wagen über die Piste zu manövrieren.

Realismus oder ein authentisches Fahrgefühl fehlt jedoch. Klar, eine Simulation habe ich nicht erwartet, will ich auch gar nicht, doch eine Verbindung zum Auto ist nur bedingt vorhanden. Es fühlt sich eher an, als würde man über Seife gleiten und nicht auf Schotter oder Asphalt mit vier Rädern unterwegs sein.

Nichts desto trotz macht es Spaß, mal abgesehen von den offenbar extrem unfair platzierten Rücksetzpunkten bei automatischem Reset. Die Action stimmt, die Gegner sind nicht zu leicht aber auch keinesfalls schwer. Wie sich das ganze steigert muss die weitere Karriere zeigen. Auch habe ich mir bislang kein zweites Auto kaufen können. Doch zu all diesen Punkten wird der finale Testbericht dann entsprechend mehr Information liefern. Bis dahin schaut euch einfach das brandneue Video an und urteilt selbst.

FlatOut 4: Total Insanity - Die ersten 30 Minuten / 4 Rennen / Xbox One Gameplay

Mehr Videos zu FlatOut 4: Total Insanity anschauen
Kommentiere und bewerte dieses Video!
Mehr Rennspiel News gibt es im News-Archiv. Dort findest Du alle Neuigkeiten zu Rennspielen.
Weißt Du ein Thema über das wir noch nicht berichtet haben? Schick uns Deinen Hinweis!
 

Kommentare

<<
 
>>
 
 (0)    (0)
Also so toll sieht das Spiel meiner Meinung nach nicht aus, besonders was die Texturen angeht. Würde mir das Spiel nicht kaufen, dann doch lieber Ultimate Carnage oder Wreckfest mit Mods aus dem Workshop.
Beitrag zitieren
 
 
 
 (0)    (0)
Nach nun inzwischen einigen weiteren Spielstunden, also deutlich mehr gefahrenen Rennen, neuen Rennmodi und weiteren Autos muss ich sagen, es ist leider nicht ausgereift. Zu verrückt ist die Physik, die KI eher stupide und die Strecken bislang immer die gleichen, mal abgesehen davon, dass man sie mal vorwärts und mal rückwärts fährt.

Es ist noch einiges zu fahren, bevor ich ein endgültiges Urteil geben kann, doch die Chance auf ein wirklich tolles Crash-Rennspiel wurde vertan. FO4 ist nicht mit FO3 vergleichbar, doch genauso wenig hält es dem Vergleich mit den Originalen von Bugbear stand.
Beitrag zitieren
 
 
<<
 
>>
 
 

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar abgeben zu können bitte einloggen oder registrieren!

Willkommen

Willkommen! Login | Registrieren Willkommen Gast, klicke hier um Dich anzumelden!

Du hast noch keinen Account? Registriere Dich kostenlos und lege damit ein neues Benutzerkonto an. So wirst auch Du Teil unserer Rennspiele Community!

FlatOut 4: Total Insanity Logo

  • Xbox One:
    17.03.2017
    PlayStation 4:
    17.03.2017
    PC:
    April 2017
  • Webseite: n/a
  • Entwickler: Kylotonn Games
  • Publisher: Bigben Interactive

Aktuelle Rennspiel Screenshots [+]

Aktuelle Downloads

Alle Downloads sind kostenlos und können ohne Registrierung heruntergeladen werden!

Hier kannst Du Deine eigene Modifikation/Dein eigenes Addon hochladen.