x
Neuigkeiten
Rennspiele A-Z
Forum
Rennspiel Testberichte
Team
Jobs

Assetto Corsa Vorschau

Assetto Corsa Vorschau: Gamescom 2012 - Hier entsteht eine Simulation wie sie im Buche steht


Alexander Wei├čgerber, 17.08.2012
Wer sich an Rennsimulationen nicht satt spielen kann und gern was Neues ausprobiert, der wird bereits seit der ersten Ank├╝ndigung ein Auge auf Assetto Corsa geworfen haben. Bereits mit netKar pro hat Kunos Simulazioni bewiesen, dass sie etwas von Rennsimulationen verstehen. Mit Assetto Corsa scheinen sie sich einen festen Platz in der Liste den Namen der Simulationsentwickler machen zu k├Ânnen.

Auf der gamescom 2012 hatten wir ausreichend Gelegenheit Assetto Corsa gr├╝ndlich anzuspielen mit den Entwicklern in Ruhe zu sprechen. Sie haben uns zahlreiche Details verraten und wir konnten erleben was es hei├čt, eine wahrlich realistische und dennoch absolut spa├čige Rennsimulation zu fahren.

n/a Richtiges Equipment sorgt f├╝r Erlebnisse

Doch fangen wir von vorn an. Ab in den Rennsitz - mit drei Monitoren und echtem Surround. Dazu ein Fanatec Lenkrad, also richtig luxuri├Âses Rennequipment und ab geht die Post. Wir starten mit dem BMW Z4 GT3. Der Sound und dazu die Grafik, einfach passend. Man f├╝hlt sich sofort, als s├Ą├če man im echten GT3 Rennwagen. Scharfe Texturen und detaillierte Fahrzeugmodelle, alles zusammen mit der Umgebung wie aus einem Guss. Zwar fehlten hier und da noch Streckenobjekte was ein finden des Bremspunktes in Kurven erschwerte und an der Performance muss noch gearbeitet werden, doch was bereits zu sehen war, konnte auch als pre-Alpha ├╝berzeugen.

Die Italiener verbinden ansprechende Grafik mit wirklich tollem Fahrgef├╝hl in einer realistischen Simulation. Absichtlich sagen wir "realistische Simulation", denn simuliert wird ein Auto quasi in jedem Rennspiel, doch das ganze mit Realismus gleichzusetzen w├Ąre absolut falsch. Oft wird den Spielern mit besonders schwer zu handhabendem Fahrverhalten vorgegaukelt, eine realistische Umsetzung von Sportwagen oder Autos im gesamten zu bekommen, dass sich ein Auto in der Realit├Ąt jedoch nicht so verh├Ąlt wird oft vergessen oder absichtlich ignoriert - weniger erfahrene Spieler oder jene ohne Erfahrung mit echten Autos, denken entsprechend, es w├Ąre realistisch.

Wie verbindet man Spa├č mit Realismus?

Lotus Lizenz Assetto Corsa geht einen anderen Weg. Die Wagen lassen sich kontrollieren, sowohl mit als auch ohne Fahrhilfen, und der Spieler ist nicht ins sprichw├Ârtlich kalte Wasser geworfen sondern erlebt ein Fahrgef├╝hl, wie man es aus der Realit├Ąt kennt. Gekonnt lassen sich die Autos in den Grenzbereich treiben. Stra├čenfahrzeuge wie der Lotus Evora sind sehr gutm├╝tig, verzeihen Fahrfehler und geben dem Spieler das Gef├╝hl, sich in einem sicheren, f├╝r den Ottonormalverbraucher konzipierten Auto zu befinden. Doch auch f├╝r die Rennstrecke entwickelte Wagen wie der zu Beginn angesprochene BMW Z4 GT3 sind keine Monster die sich nicht kontrollieren lassen.

Der Grenzbereich kann auch hier St├╝ck f├╝r St├╝ck ertastet werden. Erreicht man diesen ist er zwar wesentlich enger gesteckt als bei Stra├čenfahrzeugen, doch selbst hier kann mit etwas ├ťbung kontrolliert ein Ausbrechen abgefangen werden. Man hat stets das Gef├╝hl, das Auto zu kontrollieren und ist nicht irgendwelchen befremdlichen Reaktionen der Fahrzeugphysik des Spiels ausgesetzt.

Die Originale gefahren und im Spiel authentisch umgesetzt

Dabei setzt Kunos Simulazioni auf reale Fahrzeugdaten. Zusammen mit den Ingenieuren der echten Vorbilder und aus selber gefahrenen Runden mit dem jeweiligen Originalen, wird in Assetto Corsa alles basierend auf echten Daten umgesetzt.

KTM X-Bow R F├Ąhrt sich also ein Auto im Spiel nicht so, wie es sich in der Realit├Ąt verh├Ąlt, werden Anpassungen an der f├╝r Assetto Corsa programmierten Physik gemacht. Wie uns gegen├╝ber klar zum Ausdruck gebracht wurde, werden keine Tricks bei der Umsetzung angewendet. Die Aufh├Ąngung basiert auf den Werten des echten Boliden, die Motorleistung, der Lenkeinschlag und alles andere ist nicht dahingehend f├╝r das Spiel manipuliert, dem Rennspieler irgendetwas vorzugaukeln sondern immer dem Original bis ins Detail nachempfunden.

Und genau das sp├╝rt man. Es macht einfach Spa├č die Autos ans Limit zu treiben. Es artet nicht in strapazi├Âses herumgefuhrwerke wie in anderen pseudo-Simulationen aus sondern ist das, was man unter Rennen fahren wirklich versteht. Wenn Kunos Simulazioni also keine groben Fehler mehr macht, k├Ânnte Assetto Corsa auf jeden Fall im Bereich der Fahrzeugphysik eine optimale Mischung aus Realismus und Fahrspa├č werden. Werden die Force Feedback Effekte nun noch etwas st├Ąrker respektive intensiver und reagieren noch f├╝hlbarer auf den Untergrund, d├╝rften sich wohl alle Simulationsfreunde die Finger nach diesem Spiel lecken.

Ein Fest f├╝r die Ohren

Zusammen mit der Physik suggerierte auch der Sound ein echtes Mittendrin Gef├╝hl. Ger├Ąusche vom Motor, Getriebe, Auspuff und der Strecke passten stets zu dem, was passierte und mit dem Rennequipment, das Kunos f├╝r die gamescom zur Verf├╝gung stand, wurde der Eindruck, in einem echten Sportwagen zu sitzen nahezu perfekt.

Autodromo di Monza Grafisch bot die aktuelle pre-Alpha Version nat├╝rlich noch nicht das, was am Ende wirklich zu sehen sein wird. Inwieweit hier von besonderem Augenschmaus gesprochen werden kann, selbst wenn alle Streckenobjekte implementiert wurden, bleibt fraglich. Weil Assetto Corsa sich vollends auf real existierende Rennstrecken st├╝rzt, diese basierend aus Laserscan Daten umsetzt und durch die selber gesteckten Ziele, so authentisch wie m├Âglich zu sein, kann man keine ungew├Âhnlich faszinierenden Landschaften erwarten. Das was bislang zu sehen war sah jedoch schon ansprechend aus und bot zusammen mit dem Fahrgef├╝hl eine wunderbare Mischung um den BMW Leitspruch "Freude am Fahren" auch PC Rennfahrern n├Ąher zu bringen.

Starker Fokus auf der Community

Assetto Corsa wird als Vollpreisspiel verkauft werden und einen Umfang bieten, der im Mittelfeld liegt. Hier jedoch liegt das Hauptaugenmerk auf der Community. Diese soll mit entsprechenden Tools die M├Âglichkeit haben, neue Strecken und Autos ins Spiel zu integrieren und damit das Hauptspiel deutlich aufzuwerten.

Doch nicht nur die Fanbasis sondern auch Kunos Simulazioni selber wird neue Inhalte ver├Âffentlichen. Wie schnell oder wie umfangreich stand bislang nicht fest. Doch unsere Frage, ob DLCs oder einzelne Autos Geld kosten werden, wurde eher verneint als bejaht. So wird Kunos auf jeden Fall auch nach der Ver├Âffentlichung des Hauptspiels neue Inhalte zum Download anbieten, diese sollen jedoch kostenlos sein und maximal in Ausnahmef├Ąllen Geld kosten.
 

Kommentare

 
Bewertung: n/a
 (0)    (0)
Also, so wie ich das lese, scheint das die Perfektion einer Simulation zu sein. Shocked
Die Demo wird definitiv geladen und ausgiebig getestet. Am sch├Ânsten finde ich jedoch, dass es realistisch ist, ich damit eine Alternative zu LFS haben werde, die DLCs wohl nichts kosten werden und eine Modding-Gemeinde entstehen kann/entstehen wird. Thumbs Up
Beitrag zitieren
 
 
Bewertung: n/a
 (1)    (0)
F├╝r mich aufjedenfall ein hei├čer anw├Ąrter neben CARS und GTR3.

Freut mich das Assetto Corsa auf ein echten Fahrgef├╝hl legt, doch in echt kann man das ganze Fahrverhalten ab├Ąndern ohne wirklich neue Teile zu verbauen, Aufh├Ąngung, Federung etc.
W├╝rd mich mal interessieren ob sich die Werte auch realistisch verhalten, wenn es eine solche Einstellungsm├Âglichkeit gibt. Big Smile

W├╝rd mich freuen wenn sich eine Modding-Community ensteht, vll. sogar hier im Forum!? ^^
Beitrag zitieren
 
 
 
 
 

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar abgeben zu k├Ânnen bitte einloggen oder registrieren!

Willkommen

Willkommen! Login | Registrieren Willkommen Gast, klicke hier um Dich anzumelden!

Du hast noch keinen Account? Registriere Dich kostenlos und lege damit ein neues Benutzerkonto an. So wirst auch Du Teil unserer Rennspiele Community!

Assetto Corsa Logo

Suche