Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Finanzkrise
#11
Abwarten würde ich auch, was anderes kann man sowieso nicht machen. Das Problem ist nur, dass es diesmal mehr als heisse Luft ist wenn ich bedenke, dass in den letzten 2 Monaten alleine in meiner Firma gut 15 Leute ihren Job verloren haben und der Rest eine Überstundensperre verhängt bekommt. Klar wird sich das sicher wieder legen, die Frage ist nur WANN das sein wird.
Antworten
#12
Ast schrieb:Frag jetzt nicht, wie das aussieht. Big Grin

Doch tu ich ! Big Grin (Kannst mir auch gerne via PN schreiben ! Tongue )
Ich bin definitiv kein FDP-Fan, echt nicht, überhaupt nicht !!!
Aber der Vorschlag war der Beste. Smile
In der Pre-Ypsilanti-Zeit, war ich für die SPD, weil ich's der FDP schonmal übel nehme, dass sie was mit der CDU/CSU machen. Tongue
Zurzeit weiß ich garnet, was ich wählen würde.
Aber sicher nicht: CDU/CSU, NPD, LINKE, BIAS und Repuplikaner.

B2T:

Natürlich würden mehr Leute zum Tanken ins Ausland fahren, aber nicht jeder von denen würde häufiges Tanken im Ausland in die finanzielle Planung beim Autokauf einbeziehen, außer man wohnt höchstens 40km von der Grenze weg. Wink

@Skyline:
Da denke ich, dass die deutschen Hersteller inzwischen aufschließen, okay der Trend würde auch zu ''Ausländern'' gehen, aber das tut er bei der CO²-basierenden KFZ-Steuer doch auch !

slr722

EDIT:
@bvb09jo: Sorry, aber dass is echt Schwachsinn ! Wink
Ich bin mal so arrogant, dass zu sagen und nehme an, dass du dich nicht wirklich intensiv mit dem Thema auseinandersetzt hast. Wenn das falsch ist wiedersprich mir bitte. Wink
Ich schreib hier morgen mal, warum ich das behaupte und wo dein Post nicht schlüssig ist, jetzt muss ich aber wieder Mathe lernen. Wink
Antworten
#13
Mach das Wink

Übrigends beschäftige ich mich nicht nur hier mit dem Thema, sondern hab die Sache einfach mal aus meiner Sicht beschrieben Wink

Und du kannst es gerne behaupten, nur hab ich des halt so beschrieben, wie ich es sehe, und da ist dies nunmal so Wink

Ich glaub kaum, dass die Kraftwerke in den 3. Welt Ländern ausschliesslich über Atomenergie oder Solar funktionieren... von daher liege ich mit meiner Aussage, so denke ich, garnichtmal so falsch, denn ein Kohlekraftwerk stößt schon etwas mehr an CO² aus, als ein Auto, um dieses Thema zu "erklären" .

Und das mit den Arbeitsplätzen sehe ich nunmal so, klar ist es nicht schön, dass einige Leute jetzt ihren Job verlieren, weil die Aufträge wegbrechen, aber das hatten wir alles schonmal, Inflation und ähnliches, Weltwirtschaftskrise der USA, Ende der 1920er Jahre, man denke nur mal an die Inflation, 1 Billion Mark für ein Brot... Ob es wieder so krass werden wird weiss keiner, aber es wird sich auch wieder legen Wink

Greetz
Antworten
#14
Was die Kraftwerke angeht sind wir hier in Deutschland ja doch recht sauber^^
@ slr: Klar werden die deutschen Hersteller den Ausländischen nachziehen, aber das wird ne Weile dauern. Bisher liegen die Deutschen den Japanern um Jahre hinterher.
Das Problem ist ja nicht nur die Automobilindustrie, dort hat man es nur zuerst zu spüren bekommen, denn das erste woran man sparen kann ist nunmal das Auto.. Mittlerweile merken das aber auch schon Geschäfte wie Baby-Walz.
Antworten
#15
Mit den Kraftwerken hast du völlig Recht, auch damit, dass immer wieder Autos als die ''Bösen'' dargestellt werden, obwohl es wesentlich schlimmere Klimasünder gibt, das hätte ich dazusagen müssen.

Ich meinte, dass die Finanzkrise durchaus ernstzunehmen ist und nicht nur hochgespielt wurde, die Folgen sind meiner Meinung nach sogar ausnahmsweise schlimmer, als es Medien darstellen.
Ich meinte nicht, dass du dich mit dem Forenthema nicht auseinandergesetzt hast sondern hab angenommen, dass du dich mit den Finanzmärkten und der Weltwirtschaft nicht besonders beschäftigst, muss aber natürlich nicht richitg sein. Wink
Sorry, wenn ich das vorhin etwas assig ausgedrückt hab, war nicht böse gemeint, ach egal, ich erklär das morgen mal richtig. Wink

slr722
Antworten
#16
also ich denke, dass wir bei der finanzkriese alle (also die staaten und länder) zusammen arbeiten müssen. man kann ja finanzkriese und klimaschutz sehr gut verbinden, danke ich. ein schönes beispiel ist ja die abwrackprämie. du zerschrottest dein altest auto und kaufst dir ein neues umweltfreundliches auto und sparst 2500 €. 1 es kurbelt die industrie an und es ist besser für die umwelt. ebenso wenn schule energiesparender umgebaut werden. dann geht nicht mehr so viel energie flöten und wir sparen geld und heizen z.b. effektiver. und hua die wirdschaft wird noch mehr angekurbelt Top
um arbeitsplätze zu sichern denke ich , dass man weiterhin firmen die bedroht sind unterstützt, wenn man da noch hoffnung sieht Tongue.
ich denke wenn alle trotz der finanzkriese weiterhin so fröhlich kaufen wird das problem nicht so groß. aber ein großes problem ist ja, dass wir viel exportieren. da usa und co nicht mehr so viel kaufen, sind wir deshalb in den arsc* gekniffen. nun müssen wir halt gucken wie wirs schaffen, dass wir wieder mehr auch ins ausland verkaufen´. dann wäre bei uns die finanzkriese eigl schon fast behoben, oder nicht?
so das wars für heute abend von mir Tea
Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen.
Denn man greift nur denjenigen an,
der den Ball hat.



MFG Top
Antworten
#17
ich nehme mir jetz nich die zeit, um allgemein drüber zu schreiben - dazu bin ich jetzt zu müde. aber das mit der abwrack-prämie stößt mir auf. klar, die wirtschaft kurbelt es schon etwas an, aber für die umwelt bringts ned viel. was in dieser gleichung ned vorkommt, ist der große energieaufwand zur produktion eines neuen autos. diese 'mehr'-energie ist in 2 jahren nicht mal eingespart, auch wenn der neue einen spürbar geringeren verbrauch hat.

grundsätzlich denke ich, amiland hat da signalwirkung. die krise ist von dort ausgegangen. wenn die se dort 'bald' in den griff bekommen, wird das auch dem rest der welt zu hilfe kommen. bin mal gespannt, was die rettungspakete drüben bewirken - es geht da ja um ganz andere summen als in europa - ich habe was mit 850 MILLIARDEN in erinnerung - & amerika is ja n land der extreme - so wie die bevölkerung auf den obama abfährt & sich engagiert, könnte sich da zeitnah was bewegen. n freund meinte dazu: die hälfte der arbeit in der politik is psychologie. & ned die politiker verändern, die bevölkerung tut es bzw nur die kann es.
greets
mr.tommi
Antworten
#18
Es wird hier nun schon wieder sehr weit ausholend geschrieben, doch zum eigentlichen Thema Finanzkrise wollte ich mich auch nochmal äußern.
Aus meiner Sicht ist die Finanzkrise ein perfektes Mittel um sich ungewollter Kosten zu entledigen.
Zuerst mal, die Banken sind natürlich selber Schuld und haben, wie immer, auf Kosten der Anleger, mit dem Geld gehandelt nud es verzockt. Sie sollen ja damit Handeln, nur so können wir unsere Zinsen bekommen, aber bitte auch dabei nachdenken. Das jedoch wurde nicht getan sondern die Geldgier gewann die Oberhand und es wurde nicht mehr überschaubar.
So kam es ja simpel gesagt, zu dem, was jetzt Finanzkrise geschimpft wird. Klar, da waren auch unbedacht vergebene Kredite dabei, aber das ist ja auch alles eine andere Form der Spekulation mit unserem Geld.
Nun wurde das entsprechend hochgepusht, alles begann zu zittern und die cleveren und findigen Manager und Vorständler sahen eine wunderbare Möglichkeit, ohne in Verruf zu kommen, Kosten zu reduzieren.
Soll heißen, es werden Arbeitnehmer entlassen, weil die Firma angeblich Probleme durch die Finanzkrise hat. Das greift nun auf immer mehr Bereiche über. Also entlassen und sagen, dass nur so die Existenz der Firma gesichert werden kann.
Gut, es gibt mit Sicherheit Firmen, die durch die Krise, wirklich in Not geraten sind, doch es sind, so meine Meinung, deutlich weniger, als es nach außen hin gezeigt wird.
Jetzt können also ohne große Umstände Leute entlassen werden. Dann geht es der Firma irgendwann wieder gut, zummindest wird das nach außen so dargestellt, doch ihr glaubt doch wohl nicht im Ernst, dass dann die Leute, die zuvor entlassen wurden, wieder eingestellt werden? Nein, mit Sicherheit nicht.
Jetzt hat man durch geringere laufende Kosten höhere Einnahmen und wieder gesteigerte Gewinne.
Na dankeschön Finanzkrise. EIn hausgemachtes Mittel um sich ungewollter Kosten zu entledigen, leiden muss letztlich wieder nur der Bürger.
Das schlimme ist nun aber, dass die Banken, die nachweislich Misswirtschaft betrieben haben, dafür sogar vom Staat belohnt werden. Sie bekommen Milliarden in den Hintern geschoben als Dank dafür, die Lage überhaupt zu dem gemacht zu haben, wie sie jetzt ist.
Die kleinen mittelständischen Unternehmen, die wirklich von dem Geld abhängig sind und die nicht genug Polster haben, werden logischerweise nicht gestützt, denn sie haben wirtschaftlich gearbeitet und dürfen dafür nicht belohnt werden.
So also die Finanzkrise, die sich mit dieser Entwicklung wohl noch 1 bis 2 Jahre weiterziehen wird. Danach geht es dann langsam wieder bergauf, zummindest wird uns das erzählt. Es gibt wieder eine gestiegene Arbeitslosigkeit, die Manager haben ein höheres Gehalt als vorher und die Sache wird irgendwann wieder totgeschwiegen. Es kommt einfach der Zeitpunkt, an dem keiner mehr darüber spricht und dennoch genug darunter gelitten haben.

Ach, was ich noch vergessen habe. Die Finanzkrise scheint ja auch nur in den Köpfen und Medien bezogen auf Konzerne und ähnliches zu existieren. Schaut man sich das letzte Weihnachtsgeschäft an, und auch die allgemeinen Daten zum Konsumverhalten in Deutschland, so wird man feststellen, das Weihnachten mehr eingekauft wurde als die Jahre zuvor und im allgemeinen die Kauflust auch nicht zurückgegangen ist.
Schon komisch, wo doch alles so den Bach runtergeht?


Bis denne, Han Solo
Driving is life, I live to Drive!
[Bild: hankmoody_signatur.jpg]
Kein Support per PN oder E-Mail! | No support per PM or E-Mail!
Antworten
#19
dem kann ich nur zustimmen !
so habe ich die sache auch noch nicht betrachtet! es gab den vorschlag mit den konsumgutscheinen. wenn mans es aber so betrachtet, kaufen wir ja nicht wirklich weniger. zu weinachten sogar mehr. nur es werden vorallem weniger autos gekauft und daran hängen ja sehr viele unternehmen, wie z.b. welche die bremsen herstellen, reifen, usw.
ich denke man kann die finanzkriese auch schon in den anderen ländern ein bisschen besprechen, da es sie ja genau so trifft wie uns, wenn nicht sogar noch härter! ich mei´ne es startete ja so zu sagen in den usa und dann kam es erst zu uns.
ich denke aber das unsere regirung immerhin versucht schnell zu handeln! wer weiß wies aussehen würde wenn sie das nicht so schnell gemacht hätten.
mit den banken und den managern gebe ich dir han solo natürlich recht!
und dass die kleineren betriebe nicht so unterstützt werden wie z.b die banken oder andere große firmen finde ich nicht gut.
es wird immer gesagt das sie versuchen allen zu helfen, aber das geld kommt nicht wirklich an.
Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen.
Denn man greift nur denjenigen an,
der den Ball hat.



MFG Top
Antworten
#20
Das Problem ist nur, dass Bankenpleiten folgen würden, wenn die Banken kein Geld bekämen.
Wenn das Finanzwesen nicht mehr funktioniert, Banken pleite gehen und dadurch der innerbankliche Handel vollständig zum Erliegen kommt, wäre auch das, wovon wir derzeit noch profitieren, nämlich das im Einzelhandel gekauft wird wie immer, nicht mehr.
Außerdem bekommen die Banken das Geld nicht geschenkt, sondern müssen es durch wirtschafliches Handeln in der Zukunft auch wieder zurückbezahlen.
Das zwingt Banken dazu, nicht wieder so riskante Termin- und Kreditgeschäfte zu machen, auch auf längere Zeit hin gesehen.

@bvb:

Das was ich noch schreiben wollte wurde hier inzwischen schon erwähnt.
Vorallem die höhere Arbeitslosenzahl, die du auf den Winter bezogen hast, wurde vn HanSolo schon treffend beschrieben. Wink

Hier mal ein paar Links zu Seiten, wo man sich gut über den Finanzmarkt und v.A Börsen informieren kann:

http://www.godmode-trader.de/
https://www.cortalconsors.de/euroWebDe/-
http://www.faz.net/s/RubC9401175958F4DE2...ssort.html
http://www.boerse-online.de/
http://news.bbc.co.uk/2/hi/business/default.stm

slr722
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  9/11, Energiekrise, Finanzkrise, ... - was wir den Medien glauben sollen KlasK aka TO-Keuma 120 95.027 27.11.2013, 20:31
Letzter Beitrag: FraG



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste