Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Film Besprechungen
Ich mag sowohl Taken alsauch Liam Neeson. Dann werde ich mal hoffen, dass der Film bei Müller bald runtergesetzt wird, 9€ ist nämlich echt in guter Preis, für den ich die Blu-ray leider noch nicht gesehen habe Sad

Bei mir steht für heute Die Reifeprüfung auf der Liste und wenn Zeit da ist noch vielleicht Zwei glorreiche Halunken
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Antworten
Gestern habe ich Todeszug nach Yuma von Blu-ray gesehen.
Der kriegsversehrte Dan Evans hat finanzielle Probleme und begleitet daher eine Eskorte die den Gesetzlosen Ben Wade sicher zum zu einem Bahnhof bringen soll, von wo Wade in das Gefägnis Yuma gebracht werden soll. Natürlich versuchen Wades Kumpane ihren Chef zu retten.

Ein ziemlicher neuer Westernstreifen, mit guten Darstellern (Russel Crowe als Bösewicht) und fesselnder Story, da kommt richtig schönes Westernfeeling auf. Empfehlenswert sind die nicht überdimensionierten, sondern angenehm interessanten Extras der Blu-ray. Smile Bild ist sehr gut, Ton ist gut, allerdings teilweise zu "extrem" abgemischt. Mal wird ganz leise geredet und kurze Zeit später knallts und rumsts lautstark. Tagsüber/Ohne Nachbarn okay, aber sonst etwas unpraktisch. Wink

Heute dann, wie schon gestern angekündigt Die Reifeprüfung. Ist ja ein Klassiker, storymäßig nicht ganz mein Geschmack, aber die Atmosphäre ist teilweise echt interessant und dazu ein ziemlich cooler Soundtrack von Simon & Garfunkel, der den Film erheblich aufwertet und die Gefühle der Charaktere gut unterstreicht. Für damals auch ein ziemlich revolutionärer Film. Storytechnisch und auch die Idee Popsongs als Filmmusik zu verwenden.

Für heute steht noch Underworld an oder ein Western von Sergio Leone. Smile
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Antworten
Du bist also derzeit wahrlich voll auf dem Western-Trip. Gibt zahlreiche gute Filme in dem Genre. Auch Eastwood hat ja jede Menge genialer Western gedreht, die in meiner Sammlung stehen. Auf Blu-Ray habe ich noch keinen, das sind in der Regel andere Filme.

Frisch in meiner Sammlung befinden sich Stadt der Gewalt als auch Nighthawks. Letzteren habe ich noch nicht gesehen, erstgenannter wurde gestern Abend angeschaut. Dabei handelt es sich um die FSK 18 Version, die also auch die (wenigen) heftigeren Szenen zeigt. Dazu zählen abgeschlagene Hände im Detail und andere Szenen ähnlichen Kalibers. Doch wer den Film deswegen kauft oder anschaut, der hat sich vorher zu wenig informiert.
Stadt der Gewalt ist ein ziemlich neuer Jackie Chan Film, der jedoch, wie auch schon New Police Story, deutlich ernster ist, hier aber nochmal ein ganz anderes Thema und damit gar keinen Witz mehr bietet. Es geht um die illegale Einwanderung von Chinesen in Japan. Chan spielt dabei einen vollkommen normalen, bodenständigen "Bauern", der eine Freundin hat, die nach Japan geht um dort ein wenig Geld zu verdienen und später wieder nach China zurückkehren will um ihn zu heiraten.
Sie kommt jedoch nicht zurück und so macht er sich zusammen mit anderen illegalen Einwanderern auf den Weg nach Japan um sie zu suchen. Ohne Aufenthaltsgenehmigung und mit jeder Menge halbseidener Jobs kommt er mit der Yakuza in Verbindung und trifft am Ende seine ehemalige Freunding, die inzwischen mit einem Yakuza-Boss verheiratet ist. Dieser soll umgebracht werden, Chan kann das durch einen Zufall verhindern, bekommt damit die Gelegenheit in der Yakuza aufzusteigen (trotz das er Chinese ist) und so entwickelt sich die Geschichte.
Eher traurig, dramatisch und ohne akrobatische Kampfkünste wird hier eine Geschichte erzählt die fesselt und bedrückt zugleich. Kein Happy End, kein gewöhnlicher Jackie Chan und dennoch ganz toll erzählt und mitreißend gespielt.
Für Freunde des asiatischen Kinos mit Anspruch eine klare Empfehlung.
Die Blu-Ray habe ich als Limited Edition gekauft, bietet über 4 Stunden zusätzliches Material und hat ein Booklet, das mehr über die Yakuza verrät.
Bis auf ganz wenige Einstellungen bietet der Film eine herausragende Bildqualität und kann ebenfalls beim Ton durchweg überzeugen.


Bis denne, Han Solo
Driving is life, I live to Drive!
[Bild: hankmoody_signatur.jpg]
Kein Support per PN oder E-Mail! | No support per PM or E-Mail!
Antworten
Ein Western Film, den ich einfach nur Liebe, ist Last Man Standing, einfach große Klasse Smile.

Ich war gestern mal wieder im Kino. Hat sich eher zufällig ergeben, da mich ein paar Freunde angerufen hatten, ob man sich nicht zusammen den neuen Michael Bulli Herbig Film anschauen könnte. Erstmal zugesagt, mit dem Moped in den Nachbarort gedüst und den Film angeschaut.
Jedenfalls sind wir nach einer Dreiviertel Stunde wieder raus. Der im Film vermittelte Humor entspricht nicht dem, was ich von Herbig gewohnt bin, entweder war das alles zu Hoch für mich (und nicht nur für mich >> schon zuvor hatten viele den Kinosaal verlassen. Wir waren mit die Letzten) oder ich bin blöd, was ich aber nicht glaube. Wie auch immer, die Witze hat keiner so wirklich verstanden, generell war der Dialekt, der überhaupt nicht dem Berlinischen entspricht wie ich es kenne (der Film spielt in der Hauptstadt) nicht verständlich, viele Worte blieben unklar. Die etwas assynchronen Lautsprecher im Kino taten ihr übriges dazu. Wie gesagt, ich habe die Handlung nicht verstanden, daher mal ein Ausszug, den ihr vor hier habe:

Zitat:Max Zettl (Michael Bully Herbig) will um jeden Preis in Berlin Karriere machen. Glückliche Umstände helfen ihm dabei – vor allem, weil er sie selbst herbeiführt. Denn er weiß, was man wissen muss und – viel wichtiger – was niemand wissen darf. Mit Charme und ohne Skrupel steigt er vom Chauffeur zum Chefredakteur einer neuen Online-Publikation auf: Mit Paparazzo-Urgestein Herbie Fried (Dieter Hildebrandt), immer schussbereit an seiner Seite, nimmt Zettl die Reichen und Mächtigen, die Schönen und Schamlosen, die Halbprominenten und Volltrottel der Berliner Republik ins Visier.

ich empfehle niemandem den Film, zu unverständlich, zu unlustig, zu Langweilig. Schade eigentlich, ich habe Bullys Filme bisher immer geliebt, und schaue mir auch seine "älteren" Werke, wie etwa Schuh des Manitu immer wieder gern an.

MfG
Besier
[Bild: signatur26yrhi.jpg]
[Bild: 642054_5.png] Mach mit ! - Carfakes
Antworten
Ist wirklich schade, dass der neue Herbig-Film wieder so ein Flopp war. Der Schuh des Manitu und und (T)Raumschiff Surprise haben mir wirklich gut gefallen, aber in letzter Zeit kam da nichts mehr "brauchbares". Sad

So, gestern habe ich Spiel mir das Lied vom Tod komplett von Blu-ray angeschaut (auf Englisch). Hier mal eine reine Technik/Extra-Bewertung, die Storybewertung findet sich einige Beiträge vorher.
Das Bild der restaurierten Version ist größtenteils auf einem hohen Niveau, was trotz des Alters überrascht. Besonders die italian shots von Mundharmonika sind sehr detailreich und scharf, im Kontrast dazu sind die close ups von Jill hingegen eher etwas verwaschen. Filmkorn ist durchaus vorhanden jedoch nicht störend, sondern passend zur rauen Umgebung. Insgesamt gibt es nur wenige Verunreinigungen auf dem Ursprungsfilmmaterial.

Der Ton (ich habe den Film auf Englisch geschaut) klingt Mono wie vermutet sehr ähnlich dem 5.1 HD Sound. Auch werden die Rears nur selten genutzt, nur einmal habe ich einen wirklich aktiven Einsatz bemerkt. Die Geräusche und Dialoge klingen ähnlich wie die der meiner TV Aufnahme, teilweise halt, ich sage mal übersteuert. Dies liegt jedoch auch wieder am Alter des Films und trägt durchaus zur Atmosphäre bei, klarer Ton würde hier absolut nicht passen. Die Musik, ohne die der Film vermutlich nicht funktionieren würde, klingt meiner Meinung nach hingegen sehr sauber im Gegensatz zur TV-Aufnahme, jedoch nicht unpassend, sondern angenehm.

Die Extras: Ein Audiokommentar ist vorhanden (in welchen ich nur hier und da reingehört hab), in welchem man sich jedoch nicht, wie bei modernen Hollywoodproduktionen, über Pannen oder Probleme beim Dreh etc. unterhält (vermutlich auch da zahlreiche Mitwirkende längst verstorben sind), sondern vielmehr eine Analyse des Films stattfindet (jedenfalls dort, wo ich reingehört habe).
Zu Wort kommen: Die Regisseure John Carpenter, John Milius, Alex Cox; die beiden Filmhistoriker Sir Christopher Frailing und Dr. Sheldon Hall und zu guter Letzt Claudia Cardinale. Auch wenn ich weniger ein Fan von Kommentaren (Weil es halt meist keine Analysen sind) bin hat sich dieser durchaus interessant angehört und ich werde mir den Film mit Sicherheit mal mit Kommentar anschauen.

Sonstige Extras: (SD)
80 Minuten Making-of und Informationen zum Film unterteilt in:
"Eine Oper der Gewalt", "Der Lohn der Stunde", "Die Verbindung mit dem Tod" und "Eisenbahn: die Revolutionierung des Westens" (welche teilweise noch für heute Abend anstehen)

"Die Drehorte: Damals und heute" Eine kurze, aber für Fans interessante, Slideshow die das zeigt was der Titel verspricht: Fotos von damals und "heute" (Schätzungsweise Zeit der DVD Produktion)

Eine Produktionsgalerie mit einigen Momentaufnahmen des Films

und in HD den Originalkinotrailer

Außerdem ist auf der Blu-ray die Kinoversion und die restaurierte Version des Films enthalten.

Insgesamt eine sehr gelungene Aufbereitung. Für Fans des Films/Genres und Filmmusikfreunde eine Empfehlung, vorallem bei dem guten Preis. Für jeden der den Film noch nicht gesehen hat: Der Film ist für viele junge Leute Geschmackssache, daher lieber zuerst im Fernsehen anschauen oder ausleihen. Mir persönlich hat der Film extrem gut gefallen.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Antworten
Danke für Deine nachträgliche Erläuterung zum Bild und Ton von der Spiel mir das Lied vom Tod Blu-Ray. Demnach werde ich wohl bei einem fairen Angebot zuschlagen, denn der Film muss auf jeden Fall noch in meine Sammlung und wenn die BD so gut gemacht ist, steht dem Kauf selbiger nichts im Wege.

Bei mir kamen in den letzten Wochen dermaßen viele Filme dazu, dass es schwer ist, allesamt hier zu beschreiben und rezensieren. Dabei möchte ich jedoch einfach mal einen weiteren Clint Eastwood ansprechen, der zu den neueren zählt und einfach klasse gemacht ist. Die Rede ist von Space Cowboys, der, wie der Name vermuten lässt, im Raumfahrtbereich angesiedelt ist, jedoch auch viel auf der Erde spielt und eine herrliche Komödie darstellt. Gedreht 2000, ist es also kein alter Eastwood sondern wie bereits angesprochen, ein eher neuerer und dennoch war auch damals Clint nicht mehr der jüngste.
Lange Rede, kurzer Sinn, die Piloten des Raumfahrtprogramms was in den 60er Jahren ursprünglich von Menschen durchgeführt werden sollte, dann jedoch durch einen Affen ersetzt stattfand, kommt in der Moderne wieder zum Einsatz, weil ein Defekt an einem uralten Bauteil vorliegt, der nur durch den Ingenieur (Clint Eastwood) behoben werden kann. Als Bedingung will er jedoch mit seiner alten Crew ins All hinauf. Dabei gibt es zahlreiche, wirklich gut platzierte und keineswegs platte Witze, Dialoge und Szenen, die einen wunderbaren Filmabend ergeben. Zusammen mit James Garner, Tommy Lee Jones und Donald Sutherland sind hier also vier nicht mehr ganz junge Schauspieler am Werk und sollen den Job wesentlich jüngerer Raumfahrer übernehmen.

Aktuell (heute Abend den dritten von vier Teilen) läuft bei mir Noble House, eine, wie in Klammern angesprochen, vierteilige Serie von 1988 mit Pierce Brosnan. Keinerlei erwähnenswerte Action, dafür jedoch enorm spannend anhand der Geschichte. Intrigen und Machtkämpfe in Hong Kong Ende der 80er Jahre zwischen ganz großen Handelshäusern und deren Familien, lassen die Wartezeit auf den nächsten Teil echt schwer werden.
Weil ich Pierce Brosnan sehr gern sehe war die Serie sowieso seit längerem auf meiner Liste und der Kauf hat sich absolut gelohnt.
Die Bildqualität ist für eine DVD ordentlich (sogar in 16:9 gefilmt) und kann sich damit auch auf größeren TVs sehen lassen. Ton ist nur in Stereo vorhanden, reicht aber bei der Art des Films absolut aus. Kommt sauber rüber und die Balance zwischen Sprache und Musik ist gut gelungen.

Aktuell noch ungesehen liegt die Import Blu-Ray von Akira zur Sichtung bereit sowie weitere Filme die erst vor wenigen Tagen gekauft wurden. Akira hat laut Reviews eine hervorragende Aufwertung im Bereich des Bildes erfahren, was die Blu-Ray zu einem echten Kaufgrund macht. Die Collectors Edition bietet zudem noch die DVD, was mal wieder aus meiner Sicht totaler Schwachsinn ist, aber das gibt es ja immer mal wieder. In Deutschland ist die Blu-Ray noch nicht erschienen, so dass auch noch keine Deutsche Synchronisation vorhanden ist.


Bis denne, Han Solo
Driving is life, I live to Drive!
[Bild: hankmoody_signatur.jpg]
Kein Support per PN oder E-Mail! | No support per PM or E-Mail!
Antworten
Gestern habe ich mir "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" von Blu-ray angeschaut. Gegenüber meiner verwaschenen TV Aufnahme bin ich fast vom Sessel gekippt: Das Bild ist genial aufbereitet, sehr sehr detailreich und scharf, toller Schwarzwert, wenig Filmkorn. Hier hat man sich viel Mühe gegeben.
Auch der (deutsche DTS 5.1) Ton hat mir gut gefallen, in vielen anderen Reviews wird dieser jedoch eher schlecht bewertet. Doch gerade aufgrund des Alters (33 Jahre!) ist das meiner Meinung nach vertretbar und wie gesagt: Mir gar nicht negativ aufgefallen. Das mag an der sehr intensiven und eindringlichen Story liegen, womit ich beim nächsten Punkt wäre:
Der Film ist einfach genial, dieser Film ist essentielle Kinogeschichte. Scott vermittelt in diesem Science-Fiction-Horror Streifen eine klaustrophobische Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. Das Gefühl auf Gedeih und Verderb im Raumschiff festzustecken überträgt sich durch raffinierte Schnitte und dunkle Umgebung auf den Zuschauer. Überall könnte das Alien lauern.
Extras sind auch ordentlich dabei. Zum einen der Director's Cut von 2003, welcher jedoch ein wenig entspannter sein soll und teilweise zwangsweise neuvertont ist. Da lieber im Menü die Kinoversion schauen, welche sogar ein paar Sekunden länger ist.
Außerdem der so genannte Mu/th/ur Mode, welcher während dem schauen das aktivieren von zwei Audiokommentaren und isolierten Musil-Tonspuren ermöglicht, sowie das Einblenden von Fakten und Trivia zum Film. Außerdem sind entfallene Szenen mit dabei. Auf den beiden Bonus Discs der Anthology finden sich noch zahlreiche Clips und Making Of Videos, sowie eine Enzyklopädie zum Alien Universum.

Auch wenn ich nur die erste Disc geschaut habe muss ich sagen: Das beste Schnäppchen aller Zeiten. Nur 27€ (bei anderen Anbietern 50€!) für die sehr umfangreiche Alien Anthology Box, mit je zwei Fassungen pro Film, Berge an Extras und das auch noch auf Blu-ray in einer echt schönen und edlen Packung mit Relief-Facehugger.
Die anderen Filme werde ich im Laufe der nächsten Tage/Wochen sichten, wenn ich mal genügend Zeit habe Smile
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Antworten
Die Alien Box hatte ich bis vor wenigen Tagen noch auf DVD, habe sie gut über die elektronische Bucht verkauft und mir anschließend die Alien Anthology, wie Du sie auch hast, auf Blu Ray gekauft. Gesichtet ist noch nichts davon, denn mein Blu Ray Player war zur Reparatur und es wurde das Mainboard gewechselt, weil er teilweise beim Einlesen von DVDs und Blu Rays einfach stehen geblieben ist und ebenso während des Guckens manchmal hängen blieb. Jetzt läuft er wieder rund und seither wurden andere Neuzugänge angeschaut.

So haben wir Bube, Dame, König, GrAS, Snatch - Schweine und Diamanten, Layer Cake, Es war einmal in Amerika als auch Erbarmungslos (allesamt auf Blu Ray) angeschaut.

Erstgenannter (B,D,K,G) hatte mir rein optisch zu viel künstliches (digital gezüchtet) Filmkorn, was zu 100% nicht von der Billigproduktion des eigentlichen Films kommt. Davon abgesehen ist es ein genial witziger, wenn auch teils derber Film. Der typisch Britische Humor ist jedoch genial und macht immer wieder Spaß angeschaut zu werden.
Snatch sollte vom Namen wenigstens auch jeder kennen, der sich ein wenig für Filme interessiert. Auch hier wieder herrlich schwarzer, britischer Humor und eine interessante Erzählweise. Das Bild war bei dieser Blu Ray wesentlich besser um nicht zu sagen sehr gut.
Der letzte der drei Filme die mehr oder weniger von den gleichen Leuten gemacht wurden, Layer Cake, ist nicht mehr so lustig und dennoch sehr cool. Deutlich ernster aber dafür passend zum Hauptdarsteller Daniel Craig, wird auch hier wieder eine interessant verworrene Geschichte auf raffinierte Weise verständlich erzählt.
Beim Ton sind alle drei Filme eher weniger interessant. Man kann es als Standardkost bezeichnen, weil im Prinzip keine Sequenzen dabei sind, die speziell auf die Akustik wirken müssten.

Zum Geburtstag bekam ich Es war einmal in Amerika geschenkt. Sehr häufig stand ich bereits davor habe jedoch nie zugegriffen. Ein guter Film, hart aber nachvollziehbar erzählt, nur leider arg lang. Gerade die Länge ist ein Punkt, der solche Filme zu "Weniggeschauten" Filmen macht. Die Geschichte des Aufstieges und Falls befreundeter Jüdischer Jungen über 50 Jahre hinweg, deren Lebensgeschichte und ihr Ableben, wird unheimlich spannend und mitreißend erzählt. Die Länge des Films ist prinzipiell gar nicht spürbar, denn es gibt kaum Durchhänger, dennoch braucht man einen langen, freien Abend.
Das Bild der Blu Ray hat mich überrascht. Zu Beginn hatte ich noch die Befürchtung, es wurde nichts an der Schärfe gemacht, weil die Titelbilder der Filmstudios recht unscharf daher kamen, doch mit Beginn des Hauptfilmes war ein für das Alter des Filmes (1984) sehr schön scharfes Bild zu sehen - keine Überglättung. Wunderbar anzuschauen und im Prinzip durchweg sehr gut. Es gab nur wenige Szenen in denen Unschärfe zu sehen war, das jedoch ist vermutlich dem Kameramann anzulasten, der bereits damals schon die Schärfe zu gegebener Szene nicht gefunden zu haben schien.

Gestern Abend lief dann Erbarmungslos auf meiner Glotze. Ein echter Spätwestern (1992) mit ergrauten Cowboys und einem nicht ganz zu unrecht mit einem Oscar belohnten Gene Hackman. Clint Eastwood hat eine relativ ungewöhnliche Rolle für einen Cowboy, vergleicht man sie mir seinen älteren Westernauftritten. Das jedoch intensiviert die Stimmung, legt einen größeren Fokus auf die Geschichte und sorgt auch für denen einen oder anderen Lacher. Lustig ist der Film ansonsten jedoch keineswegs. Eher ist es ein Drama mit verhaltener Action und einer Aussage, dass auch in den Bösen Menschen etwas Gutes stecken kann und sie sich durch einen Lebenswandel wahrlich ändern können und nur durch Ungerechtigkeit zu einer letztlich als Kurzschlusshandlung zu bezeichnenden Aktion am Ende bewegen lassen.


Bis denne, Han Solo
Driving is life, I live to Drive!
[Bild: hankmoody_signatur.jpg]
Kein Support per PN oder E-Mail! | No support per PM or E-Mail!
Antworten
Gut, dass es dem Player wieder besser geht. Smile

Bube, Dame, König, GrAS steht ebenso wie Snatch auf meiner Kauf/Leihliste, welche jedoch verdammt lang ist. Big Grin

Layer Cake besitze ich bereits auf Blu-ray und hat mir auch sehr gut gefallen. Eine total spannende, gleichzeitig aber auch ruhige Geschichte.

Mittlerweile habe ich mir Unknown Identity mal aus der Videothek ausgeliehen und stimme dir voll und ganz zu. Man ist manchmal durchaus an die Bourne Identity erinnert, dennoch hat der Film einige Unterschiede geboten. Mal ehrlich: Die Bourne Filme haben ein ganz tolles, ich würde schon fast sagen Subgenre eröffnet. Ich bin ein großer Fan der Bourne/Borowski Reihe und ich finde es sollte nichts dagegen sprechen einen hochwertigen Film mit in der Basis ähnlicher, aber dennoch anderer, Story zu produzieren. Immerhin hat Eric van Lustbader ja auch die Bourne/Borowski-Reihe weitergeschrieben/verbrochen und dabei auch noch den Namen von Ludlum auf dem Cover stehen lassen. Dieser unterdurchschnittliche Kram wird ja nun auch noch verfilmt.
Unknown Identity hat also absolute Daseinsberechtigung, unterhält wunderbar und lässt sich bestimmt auch mehrmals schauen. Last but noch least wurde hier endlich mal wieder gezeigt, dass auch aus Deutschland was kommen kann (immerhin waren ja zahlreiche Cast&Crew Mitglieder aus Deutschland, außerdem war ja das Studio Babelsberg involviert), das in Hollywood erfolgreich ist.

Space Cowboys steht auf meiner Kaufliste, der Film hatte mir damals wirklich gut gefallen. Eine tolle Komödie mit tollen Schauspielern. Smile

Alien³ habe ich nun auch angeschaut. Dieser kann leider weder Bild, noch, wie schon erwartet, Storytechnisch mit dem ersten Teil mithalten. Trotzdem bietet er nach wie vor spannendes Kino, jedoch nicht wie Teil 1. Selbiges gilt für den vierten Teil. Dafür gab es immerhin Verbesserungen hinsichtlich des Tons, was jedoch einfach daran liegt, dass Teil 3 und 4 wesentlich neuer sind.

Resident Evil - Apocalypse Nach dem Vorfall im Hive in Teil 1 breitete sich der T-Virus in ganz Raccoon City aus. Die Umbrella Corporation hat die Stadt abgeriegelt um den Virus nicht noch weiter zu verbreiten, die letzten wichtigen Wissenschaftler werden ausgeflogen, die Bürger der Stadt sind hoffnungslos den Zombies ausgesetzt. Alice die den Labors entkommen ist, weist mittlerweile besondere Fähigkeiten auf, welche sie zusammen mit einigen anderen Überlebenden (u.A. Jill Valentine Wink ) dazu nutzt um die Tochter eines Wissenschaftlers zu retten.
Insgesamt ein sehr spaßiger Film, neben Resident Evil 1 der beste Teil der Serie. Während des ganzen Films herrscht eine schöne dunkle Atmosphäre und es gibt natürlich wieder einige an Gemetzel. Die Klaustrophobische Stimmung des ersten Teils weicht im zweiten Teil einer mehr Aktion- und Temporeichen.

Resident Evil - Extinction ein paar Jahre nach Teil 2 reist Alice alleine durch die USA, immer auf der Suche nach der Umbrella Corporation. Die Menschheit wurde größtenteils Opfer des T-Virus und auf die Natur wurde von dem misslugenen Experiment verseucht. Alice trifft auf einen Konvoi, welcher durch die Wüste Amerikas reist, immer auf der Suche nach Lebensmitteln und Sprit. Diesem Konvoi gehören auch einige Bekannte aus Apocalypse an. Die Endzeit-Atmosphäre steht in einem krassen Kontrast zu der Atmosphäre aus Teil 1 und erinnert an Mad Max bzw The Book of Eli. Leider kann der Film nicht mit den ersten beiden Teilen mithalten. Insgesamt allerdings noch durchaus unterhaltsam.

Resident Evil - Afterlife Nachdem Alice der Umbrella Corporation mal so richtig in den Hintern getreten hat geht sie auf die Suche nach ihren Freunden, die nach Alaska in die angeblich seuchenfreie Stadt Arcadia geflogen sind. Fündig wird sie allerdings auf Anhieb nicht.
Atmosphärisch und von der Story besser als Teil 3, jedoch filmtechnisch etwas merkwürdig: Es gibt zahllose Zeitlupen und Bullet Times. Man wollte vermutlich den Zuschauern zeigen wie toll 3D ist (auch wenn dies im Making Of bestritten wird). Ich bin kein 3D Fan und schaue daher auch immer 2D. Da geht diese Überladung an Zeitlupen nach hinten los und wirkt spätestens nach der dritten lächerlich. Das ist ein Film, keine 3D Demo! Ich kann mir übrigens auch nicht vorstellen, dass es in 3D sonderlich gut wirkt.

Max Payne bietet eine tolle düstere, hoffnungslose Atmosphäre und eine interessante, spannende, aber ein kleinwenig durchgeknallte Story: Der Polizist Max Payne ist auf der Suche nach dem Mörder seiner Frau und seines Kindes. Die Ermittlungen waren nicht erfolgreich und so begibt sich Max in den "Underground" wo er auf eine merkwürdige halluzinogene Droge stößt. Nun stellt sich die Frage was seine Frau damit zu tun hatte.
Der Film unterhält durchaus sehr gut, jedoch bekommt man leider keinen direkten Draht zu den Protagonisten, wodurch der Film ein wenig oberflächlich wird.

Die Wutprobe ist definitiv einer der besseren Sandler-Filme, was durchaus an Jack Nicholsons toller Darbietung liegen mag. Eine absolut innovative Story die die perfekte lockere Sonntag-Nachmittag Unterhaltung bietet (okay, n bisschen nackte Haut gibts schon zu sehen, also vllt. nicht gleich mit den Kindern schauen Wink ). Neben Jack Nicholson sind übrigens auch Woody Harrelson und John Turturro mit von der Partie.

American Pie 4 - Das Klassentreffen so, ab gehts in den Niveaukeller. Big Grin 13 Jahre nach dem ersten Teil und dem Abschlussball treffen sich Jim, Kevin, Oz, Finch und Stifler wieder. Alle sind mehr oder weniger erfolgreich und sehen sich teilweise mit den kleinen und großen Problemen des Lebens konfrontiert. Insgesamt kann man sagen: Die fünf sind nicht ein Jahr älter geworden und vorallem durch Stifler angetrieben gibt es wieder das totale Chaos. Das Niveau ist genau gleich wie beim ersten Film, vielleicht noch ein wenig niedriger. Mit von der Partie sind natürlich wieder Jims Dad und Stiflers Mom. Wer gefallen gefunden hat an den ersten drei Teilen sollte sich das Klassentreffen nicht entgehen lassen. Dabei ist vorallem ein Kinogang zu empfehlen, super Stimmung ist vorprogrammiert. Wink

The Avengers Man nehme diverse Marvel Superhelden, stopfe sie in einen Film und garniere das ganze mit einer halbwegs brauchbaren Story. Herauskommt eine sehr unterhaltsame Mischung mit nur einem Ziel: Einfach mal zeigen wie sehr die sechs (Iron Man, Thor, Captain America, Black Widow, Hawkeye und Hulk) auf die Kacke hauen können. Big Grin Der Film macht einfach tierisch Spaß, die Story hat noch weniger Tiefgang Transformers 3, aber genau das muss auch genau so sein! Es passt einfach. Alle Protagonisten bekommen wirklich fair ihre Zeit zugeteilt, keiner wird benachteiligt, jeder ist wichtig. Der Film bietet eine geradlinige Story und vor allem Iron Man hat mal wieder ein paar geile Sprüche auf Lager.
Der erste Film in dem ich war, bei dem das Publikum beim Abspann geklatscht hat (auch wenns schwachsinnig ist, hat aber gezeigt wie begeistert alle waren)

Zum Thema 3D: Unnötig wie schon lange nicht mehr. Wenn euer Kino es anbietet (unseres tuts nicht), geht in die 2D-Vorstellung. Geld gespart und garantiert nichts verpasst.

Kann den Film uneingeschränkt empfehlen, aber geht wenn möglich in die 2D Version und in eine Vorstellung ohne Pause (die ist nämlich genauso unnötig wie 3D)


Puh, langer Post. Damit wäre aber auch alles abgehakt, was ich mir in letzter Zeit angeschaut habe. Teileweise ohne Technikbewertung der Blu-rays, weil es sonst noch länger geworden wäre. Bei Interesse kann ich das aber noch nachliefern. Smile
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Antworten
Hi,
Ich hab's gamer94 versprochen,aber nie gemacht Big Grin Jetzt aber das Review zur In Time.

In Time - Deine Zeit läuft ab

Bild/Ton: Die Bildqualität ist gut. Wie es sich gehört. Keine Stellen wo's unscharf war und nirgens hat es geruckelt. Die Disc bietet Dolby Digital 5.1 an. Nicht das beste aber die Effekte sind ganz gut.
Story: Ja,die Story ist sehr interressant,würd ich jetzt mal sagen. Es geht um einen Herrn,der jeden Tag um sein Leben kämpft,der in einen dreckigen kleinen Ort lebt. Sein Vater ist tot und seine Mutter sirbt,als sie zu ihn Rennen wollte. Will wollte noch seine Mutter bisschen Zeit geben,als er 100Jahre von einem Mann bekommen hat. Kurz bevor sie sich treffen lief die Zeit von der Mutter um.
Er ging in ne andere Stadt,und verließ dabei meherer Zeitzonen. Um die Zeitzonen zu überqueren muss man Zeit zahlen. Als er in der großen Stadt war,ging er erstmal in ein Luxushotel und nahm die teuerste Suite.
Irgendwann kaufte er sich nen Jaguar E-Type und fuhr zur ne Party. Und dann begann die Action. Die Leute,die am Anfang mit dem Type,der 100 Jahre hatte,kämpfen wollte kamen um Will seine Zeit zu klauen. Er währte sich und ging weg.
Irgendwann schaffen sie es ihn die Zeit zu nehmen. Dann nahm er die Tochter von den reichen Herrn mit um dann in seine alten Stadt Geld von ihn zu verlangen. Er wollte 100 Jahre. Anschmiedend kam der Timekeeper und wollte Will erschießen,aber die Frau warnte ihn und erschoss drm Timekeeper,der anschließend überlebt. Aber will nahm in fast alles außer 5 Min.
Irgendwann konnte er 1 Mio. Tage von den reichen Herrn ,,klauen" und verteilte es in seiner Stadt. Er nahm davon nichts. Am Ende musste er noch ne Zeitzone überqueren,aber er allein würde es nicht mehr schaffen und wollte das nur die Frau geht,aber dann hatte er nen Plan und ging in das Auto von dem Timekeeper,der am Ende tot ist weil er ganz vergessen hat das er nur noch bisschen Zeit hatte.
Dann lebten sie glücklich weiter Big Grin
So das war die Story kurz geschrieben.

Die Story ist ganz gut.
Effekte: Diese ,,Ambanduhren" sind nett gemacht. Aber als der E-Type irgendwo runterfliegt ,sah es nicht realistisch aus wie es Schrott wird Big Grin aber sonst ist alles in Ordnung.

Fazit: Ein spannender,Action reicher Film,der eigentlich für fast jeden geeignet ist. Justin Timberlake spielte seine Rolle als Will sehr gut und ja mehr kann ich nicht dazu sagen.


Note: 1-2

The Avengers Review folgt. Hab jetzt Kein Book mehr zu schreiben. Den Film hab ich aber schon vor langer Zeit gesehen,mal schauen wie viel ich mir noch gemerkt habe.
[Bild: sigs8oga.jpg]
The new Audi R8 Plus
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Spiele- und Film-Soundtracks Ferruccio Lamborghini 31 24.666 28.06.2019, 09:32
Letzter Beitrag: VHD-kASSetter
  Musik Besprechungen Han Solo 21 17.398 04.08.2011, 19:17
Letzter Beitrag: tiberio-san
  wie würdet ihr einen WR Film finden Dave38 29 18.026 09.04.2009, 15:22
Letzter Beitrag: Dave38



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste