Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bundespräsident Horst Köhler tritt zurück
#1
Hey

Wie ich heute den Medien entnahm, tritt Horst Köhler mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück.

Zitat:Originaltext seiner Erklärung:

"Meine Äußerungen zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr am 22. Mai dieses Jahres sind auf heftige Kritik gestoßen. Ich bedauere, dass meine Äußerungen in einer für unsere Nation wichtigen und schwierigen Frage zu Missverständnissen führen konnten. Die Kritik geht aber so weit, mir zu unterstellen, ich befürwortete Einsätze der Bundeswehr die vom Grundgesetz nicht gedeckt wären.
Diese Kritik entbehrt jeder Rechtfertigung. Sie lässt den notwendigen Respekt für mein Amt vermissen. Ich erkläre hiermit meinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten - mit sofortiger Wirkung. Ich danke den vielen Menschen in Deutschland, die mir Vertrauen entgegengebracht und meine Arbeit unterstützt haben. Ich bitte sie um Verständnis für meine Entscheidung. Verfassungsgemäß werden nun die Befugnisse des Bundespräsidenten durch den Präsidenten des Bundesrates wahrgenommen. Ich habe Herrn Bürgermeister Böhrnsen über meine Entscheidung telefonisch unterrichtet, desgleichen den Herrn Präsidenten des Deutschen Bundestages, die Frau Bundeskanzlerin, den Herrn Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts und den Herrn Vizekanzler.

Es war mir eine Ehre, Deutschland als Bundespräsident zu dienen."

Das Missverständniss soll in einem Radiointerview geschehen sein, dort soll er sich für die Auslandseinsätze der Bundeswehr in Afghanistan ausgesprochen haben.
Was meint ihr dazu? Also ich bin gegen jegliches Militär, klar es muss solches geben, sonst gehe es nur drunter und drüber, aber ich werde als Beispiel auch keinen Wehrdienst ableisten, sondern Zivildienst machen. Wenn sich Köhler wirklich dafür ausgesprochen haben soll, finde ich den Rücktritt richtig, obwohl es jetzt so aussieht wie ein "Schuldeingeständniss", dabei soll er doch nur falsch verstanden worden sein.

Wenn ihr anderer Auffassung seid könnt ihr dass gerne schreiben, aber allzu viel verstehe ich von hoher Politik nicht.

Biba der DWF
 

[Bild: olauvofw.jpg]
Antworten
#2
Also ich habe gelesen, dass er sich nur auf Militäreinsätze im Ausland allgemein bezogen hat und speziell Afghanistan in keinster Weise gemeint hat. Ob das stimmt weiß ich allerdings nicht. Ich finde es eigentlich Schade, da ich Horst Köhler, nicht nur wegen des Vornamens, eigentlich ganz in Ordnung fand. Auf mich wirkte er immer wie ein sehr guter Politiker. Entweder hat der wirklich nicht so viel Schwachsinn gelabert wie einige andere Politiker oder man hat extrem wenig von ihm mitbekommen. Man weiß es nicht Big Grin
[Bild: u6pktnjd.png]

[Bild: ovj3imbp.png]
Antworten
#3
Ich weiß nicht was genau vorgefallen ist, und wieso er genau zurücktritt, aber iwie bin ich geschockt.

immerhin ist es ja der höchste posten in deutschland, und er hat es ja jetzt fast 6 jahre lang erfolgreich gemeistert und ich fand ihn immer gut, das er jetzt wegen einer sache zurücktritt schockt.
naja wünschen wir dem land das beste, das es einen neuen findet.
VLG rgamer  
[Bild: 3p3qnf4v.png]
Mercedes A180 || 122PS || Weiß
Antworten
#4
also, respekt.
dass er zurücktritt war für ihn bestimmt keine leichte Entscheidung, aber ich bewundere ihn trotzdem dafür, dass er losgelassen hat. Wenn er freiwillig geht, bewahrt er jedenfalls seinen Ruf, nich aber wenn er rausgeschmissen werden würde. So hat man ihn nun in guter erinnerung.
Andere Politiker tretten wegen irgendwelchen Schwarzgeld- oder Kinderporno-Affären zurück, er hier nicht. So kann er mit einem gewissen Stolz den Platz für einen Nachfolger räumen.

mfg Fista
[Bild: vGBgwBp.jpg]
Antworten
#5
Genau, dem letzten Satz kann ich nur zustimmen. Was genau vorgefallen ist, weiß ich auch nicht, hab die Infos ja auch nur aus den Medien, sprich Fernsehen+Internet. Wer soll denn jetzt sein Nachfolger werden? Im Radio wird grad wird von "Einer Flucht aus der Verantwortung" gesprochen. Ein Politiker der Linken sagte dazu: "Bei allem Respekt müsse er auch Kritik einstecken können"(sinngemäß wiedergegeben).

Biba der DWF

Edit: @Fista: Ja, das ist auch eine richtige Ansicht, er geht also mit Würde.
 

[Bild: olauvofw.jpg]
Antworten
#6
Dienstwagenfahrer schrieb:Edit: @Fista: Ja, das ist auch eine richtige Ansicht, er geht also mit Würde.

Genau, "Würde", das war das Wort, welches mir entfallen ist.

Das mit dem Kritik einstecken müssen, also ich denke mal, dass der Horst in seiner Karriere schon mehrmals Kritik eingesteckt hat. Also verträgt er acuh Kritik. Es könnte ja sein, dass er einfach genug von der Politik und den Weltproblemen hatte. Aber auch private Gründe könnten vorliegen. Man sollte da nicht so drin rumstochern, er ist zurückgetreten, er darf das und es sollte eigentlich nicht von allzu großer bedeutung sein, warum er das getan hat.

Weiß jemand, was der jetzt macht, geht der in Rente? Wie alt is er eig.?

mfg Fista
[Bild: vGBgwBp.jpg]
Antworten
#7
Warum schreibt ihr eigentlich alle ''ich weiß nicht, was genau vorgefallen ist'' anstatt sich mal den Wortlaut durchzulesen ?^^

Zitat:Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ, bei uns durch Handel Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern. Alles das soll diskutiert werden, und ich glaube, wir sind auf einem nicht so schlechten Weg.


Im Bezug auf Somalia gebe ich ihm, unabhängig von der Auslegung des Interviews, Recht. Es sind dort sowohl die Handelswege als auch die deutschen Besatzungen auf den Schiffen bedroht. Daher ist ein Eingreifen meiner Meinung gerechtfertigt.

Allerdings kann man Legetimationen für solch ein Eingreifen nicht einfach pauschalisieren. Man muss eben in jedem Einzelfall die Verhältnismäßigkeiten sehen.

Das Interview ist in meinen Augen zwar fragwürdig, aber zu Köhler und seinen bisherigen Handlungen würde es einfach nicht passen, hätte er es pauschalisiert gemeint.
Schade um ihn finde ich es in jedem Fall.

slr722
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  zurück in die zukunft Teil 4 PHILIPP 1 2.608 29.02.2012, 23:38
Letzter Beitrag: TheGU
  Trauer um Horst-Günther Ludolf Jumpa01 26 19.542 02.02.2011, 20:11
Letzter Beitrag: Danny 007



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste