Themabewertung:
  • 28 Bewertung(en) - 4.25 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Plauderecke
Jaja, so ein allgemeines Tempolimit auf den Bahnen ist doch was schönes.
Bin öfters in Belgien, Lux und Frankreich unterwegs (für Tagestouren) und muss sagen, auf diesen Autobahnen fährt es sich am enspanntesten. Mag einerseits wohl daran liegen, das jeder nahezu gleich schnell fährt, wohl aber auch an der Tatsache, dass nicht so viele deutsche Autofahrer unterwegs sind. Denn nur die Deutschen kriegen es bekanntlich hin, mit 4 Autos einen Stau zu erzeugen.

MfG
Besier
[Bild: signatur26yrhi.jpg]
[Bild: 642054_5.png] Mach mit ! - Carfakes
Antworten
Naja, es gibt immer Drängler und Schläfer.
Ob da ein Tempolimit herrscht oder nicht.
Sehe ich immer bei der A1 Richtung Bremen, da herrscht ca. 100km vor Bremen ein Tempolimit von 130km/h, fährt man 140Kmh wird man immer noch bedrängelt und geschnitten.
Wenn man da spät abends fährt, herrscht kein Limit und alles klappt bestens.
Kein Kommentar!!!
Antworten
(03.02.2015, 18:42)Besier schrieb: Jaja, so ein allgemeines Tempolimit auf den Bahnen ist doch was schönes.
...
Denn nur die Deutschen kriegen es bekanntlich hin, mit 4 Autos einen Stau zu erzeugen.
EINSPRUCH! Wink
Genau das, was ich zitiert habe, schaffen nur die Holländer. Big Grin

Grundsätzlich aber fährt es sich in fast allen Ländern besser auf der Autobahn, als in Deutschland. Das liegt im Prinzip ausschließlich am öfter mal nicht vorhandenen Tempolimit.
In der Schweiz fährt es sich total entspannt mit Tempomat 125 km/h. Damit sind Blitzer uninteressant, mobile Streifen stellen keine Gefahr dar und man ist dennoch ordentlich schnell unterwegs.

@cool cruiser:
Solche Durchschnittsgeschwindigkeiten auf öffentlichen Straßen zu erreichen ist extrem selten. Wenn es ohne Missachtung der Verkehrsregeln dennoch mal vorkommt, dann ist das sicher toll, sollte aber nicht als "normal" hingestellt werden. Das wird Dir wohl auch Dein Vater bestätigen, wenn er so viel unterwegs ist - seine Erfahrung dürfte er damit zu Genüge haben.


Bis denne, Han Solo
Driving is life, I live to Drive!
[Bild: hankmoody_signatur.jpg]
Kein Support per PN oder E-Mail! | No support per PM or E-Mail!
Antworten
Sagt ja auch niemand, dass das öfters vorkommt, habs anfangs vielleicht auch schlecht formuliert.
Diese 170 gabs auch nur das eine mal, zumindest über diese Entfernung.
Sonst sprechen wir auch, wenn nicht gerade nachts, eher von 100-130...

Und da gebe ich dir vollkommen Recht, normal ist das nicht, aber wenn man viele km im Jahr fährt, sind Durchschnittsgeschwindigkeit im 3 Stelligen Bereich normal, je größer desto unwahrscheinlicher, ab auch da gilt. Je mehr man fährt, desto wahrscheinlicher ist es halt auch, vorausgesetzt das Auto passt, höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

Hab deshalb eben mal im Logbuch unserer Firmenautos geguckt, alle haben letztes Jahr mit den 50-60tkm einen Gesamtschnitt von 80km/h, mein Dad und sein Geschäftspartner haben ähnlich gute, trotz stärkerer privater Nutzung.
Kein Kommentar!!!
Antworten
Das klingt auf jeden Fall realistisch. Immerhin steht man auch unheimlich viel mit dem Auto einfach nur rum, seien es Ampeln, Stau oder was auch immer, womit die Durchschnittsgeschwindigkeit spürbar sinkt.
Die von Dir angesprochenen 100-130 km/h im Durchschnitt sind auch ein Wert, den ich oftmals habe, wenn ich längere Strecken über die BAB fahre.


Bis denne, Han Solo
Driving is life, I live to Drive!
[Bild: hankmoody_signatur.jpg]
Kein Support per PN oder E-Mail! | No support per PM or E-Mail!
Antworten
@Besier
Ich würde es nicht auf "die Deutschen" schieben, eher auf die deutschen Gesetze. Ich denke viel liegt daran, dass es kein generelles Tempolimit gibt (nicht dass ich eins wöllte). Denn gerade ein Stau "aus dem nichts" entsteht ja vor allem durch abruptes Abbremsen, weil man geschnitten wird. Und das wird nur nötig, wenn es große Geschwindigkeitsunterschiede gibt. Fahren alle ungefähr das gleiche Tempo, fließt der Verkehr auch viel harmonischer. Sicher gebe es immer noch ein paar Leute, die trotzdem zu schnell fahren würden, was an den recht geringen Strafen in Deutschland liegt. In anderen Ländern erfolgt die Berechnung teilweise in Tagessätzen und dann tut es schon weh, wenn man mal eben 2 Monatsgehälter abdrücken muss.
Wobei viel sicherlich auch einfach an der "Erziehung" liegt. Man kennt es nicht anders und will das freie Fahren nicht missen. Würde man von kleinauf ein Tempolimit auf den Autobahnen kennen, wäre es das Selbstverständlichste auf der Welt.
[Bild: bmw_sig24jr7.jpg]
| BMW 320i Limo | 6 Zylinder | 150 PS @ 5900 U/min | [Bild: 478565.png]|
Antworten
Verkehr ist eigentlich ein sehr interessantes Thema Smile



[Bild: vi2c6swq.jpg]
Goldi | 1989 BMW E34 525i | Luxorbeige / Havanna | M20B25
[Bild: 571717_5.png]

Antworten
Das Mythbustersvideo ist echt gut gewesen, wenn es im Stau mehrere Spuren sind verfahre ich eigentlich nach Murphys Gesetz "Die andere Spur ist eh schneller", und schließe daraus, dass es sich nicht lohnt "unter Anstrengung" Big Grin die Spur zu wechseln.

Die Anwendung dabei fand sich in unserem bisher längsten Stau, denn auch die Ostküstenamerikaner können aufgrund von Nieselregen und darausfolgenden panischen Vollbremsungen auf 100 Meilen einen Stau aufrechterhalten ohne dass es einen Grund gegeben hätte (in dem man dann vier wundervolle Stunden verbringt).

Dabei ist ein Golf III durch alle Spuren gehetzt und geschnitten, während wir in unserer Spur stehenblieben (gut, wir hatten zugegebenermaßen die bequemeren Sitze). Fazit nach 40 Meilen (der goldene auf der rechten Spur):

[Bild: 55678-img_7365_klein.jpg]

In den weniger dicht besiedelten Gebieten fährt es sich, aus der Beobachtung heraus, aber wesentlich entspannter, da dort auch die Trucks Tempolimit der Autos fahren und somit keine Verkehrshindernisse darstellen.

Wobei ich sagen muss, dass ich in Deutschland eigentlich ziemlich gerne Autobahn fahre, auch wenn man sich stärker konzentrieren muss. Allerdings haben wir hier von der A9 und A2 mal abgesehen eher weniger dicht befahrene Autobahnen, Abends in der Never-ending-Baustelle der A8 war das auch kein Spaß. Ich pendel mich immer bei etwa 150 ein, damit kann man gut mitschwimmen. Natürlich fahre ich auch gern mal schneller, aber für die meisten Fahrten reichen "langsamere" Geschwindigkeiten vollkommen aus.
[Bild: img_5011_sigpyukl.jpg]
2013 Chevrolet Camaro 2LT|3564cm³ V6 |0-100 Km/h: 6,4s|323PS @ 6800rpm|Vmax: 250km/h el. abgeregelt|Summit White
Antworten
http://atomaffe.de/blog/index.php/2015/0...s-grauens/

Freunde...es ist die Wahrheit. ROFLMAO

Da sieht man deutlich, hält man sich zu viel in Foren auf / in zu vielen Foren auf, wird man kirre.

MfG
Besier
[Bild: signatur26yrhi.jpg]
[Bild: 642054_5.png] Mach mit ! - Carfakes
Antworten
Also mal ganz ehrlich, wer hält sich denn bitte in Foren auf? Ist doch alles voll mit komischen Typen, asozialen Gestalten, weltfremden Weltverbesserern und übermenschlichen Nichtskönnern.

Ich würde mich niemals in einem Forum aufhalten, nirgendwo, niemals nicht!!!!1111einseinself


Bis denne, Han Solo
Driving is life, I live to Drive!
[Bild: hankmoody_signatur.jpg]
Kein Support per PN oder E-Mail! | No support per PM or E-Mail!
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste