x
Neuigkeiten
Rennspiele A-Z
Forum
Rennspiel Testberichte
Team
Jobs

Race Driver: GRID 2 Vorschau

Race Driver: GRID 2 Vorschau: Packendes Arcade Rennspiel mit Spielspa├č Potential


Alexander Wei├čgerber, 01.05.2013
In vier Wochen startet Codemasters Racing in die erste Saison der WSR und ver├Âffentlicht den Nachfolger zum erfolgreichen Race Driver GRID aus dem Jahr 2008. Schon im Vorfeld gab es reichlich Diskussionsstoff und auch mit unserer Preview Version k├Ânnen noch lange nicht alle Fragen beantwortet werden. Dennoch wollen wir euch schon heute einen ersten Eindruck vom neuesten Rennspiel des britischen Entwicklers vermitteln.

Wir hatten die Gelegenheit, eine Vorabversion von GRID 2 auf dem PC zu spielen, die zwar nur einen sehr begrenzten Inhalt bot und noch nicht den finalen Stand der Entwicklung pr├Ąsentiert, doch sie zeigt schon im Ansatz, was uns am 31. Mai mit der finalen Version erwartet.


GRID 2 Preview Version Die Erwartungen sind hoch. Bereits 2008 konnte Race Driver GRID begeistern und wei├č auch heute noch mit ansprechender Grafik und vern├╝nftigem, wenn auch sp├╝rbar in die Arcade-Richtung gehendem Fahrverhalten, Spa├č zu machen. Also gleich auf ins Get├╝mmel. Genau das wird auch passend umgesetzt. Noch bevor man dem Spielercharakter einen Namen gibt und die Herkunft oder das Alter bestimmt, wird man in ein Stadtrennen geschickt, dass mit toller Grafik und dichtem Gedr├Ąnge zeigt, worum es bei GRID 2 geht.

Womit soll man denn nun fahren?

Codemasters Racing will den Spieler mitten ins Geschehen bringen. Man soll sich f├╝hlen, als w├Ąre man Hautnah dabei. Leider klappt das nur, wenn man mit einem Xbox 360 Gamepad spielt. Die Steuerung per Tastatur haben wir uns nicht n├Ąher angeschaut, doch ein Lenkrad kam nat├╝rlich zum Einsatz. Ein Logitech Momo Racing. Sicher nicht mehr das aktuellste Force Feedback Lenkrad aber noch immer eines, was eine saubere Steuerung erm├Âglicht, sofern die Konfiguration stimmt.

GRID 2 Preview Version Genau hier tritt ein Problem auf, dass leider bei vielen aktuellen Rennspielen, die sich nicht dem Hardcore Simulations-Genre verschrieben haben, der Fall ist. Es beginnt damit, dass unser Lenkrad, trotz das es in der Liste der verf├╝gbaren Steuerger├Ąte aufgef├╝hrt wird, nicht automatisch ausgew├Ąhlt ist. Nur das Xbox 360 Pad, sofern eines angeschlossen ist, wird als Standard-Steuerger├Ąt aktiviert. Ein Lenkrad, in unserem Fall eben das Logitech Momo Racing, hingegen nicht. Komisch, denn Codemasters Racing verspricht doch das totale Rennerlebnis.

Egal, also ab ins Konfigurationsmen├╝ und das Lenkrad ausgew├Ąhlt. Zur├╝ck auf der Strecke ist jedoch kein Force Feedback aktiv. Also nochmal ins Men├╝ und Force Feedback aktiviert. Und so geht es weiter. Nun muss noch die Sensibilit├Ąt justiert werden und erst danach darf vern├╝nftig durchgestartet werden. An diesen Punkten muss Codemasters definitiv noch arbeiten, denn ein Rennspiel, auch wenn keine reine Simulation, verlangt bei angeschlossenem Lenkrad, dass dieses sofort genutzt werden kann und auch ohne ewig lange Men├╝qu├Ąlerei ein ordentliches Rennerlebnis geboten wird. Was uns in der Preview in diesem Punkt gezeigt wurde schreckt eher ab, so kann man keine Rennen gewinnen und Spa├č macht es auch nicht.

GRID 2 Preview Version Beginnt man die Karriere jedoch mit einem Xbox 360 Gamepad klappt die Steuerung auf Anhieb. Zwar reagieren auch hier die Fahrzeug zu Anfang arg direkt, doch wer ein wenig Feingef├╝hl im Daumen zeigt kann schnell saubere Kurven fahren und hat definitiv Spa├č beim Drehen der Runden und ├╝berholen der Konkurrenten.

Mitten im Geschehen

Doch genug gemeckert. Es ist und bleibt eine Preview und diese ist noch nicht mit dem fertigen Spiel zu vergleichen. Erst einmal alles optimal eingestellt, kann GRID 2 n├Ąmlich eine Menge Spa├č machen. Die Steuerung l├Ąuft gut, die Autos verhalten sich so, wie man es sich w├╝nscht. Drifts lassen sich sauber steuern, Fehler k├╝ndigen sich an und die Konkurrenten lassen sich wunderbar ├╝berholen. Dabei verh├Ąlt sich die Fahrphysik immer recht neutral. Weder zu schwer, noch zu leicht lassen sich die Boliden um die Kurse zirkeln und Einsteiger werden sicher ebenso schnell klar kommen, wie erfahrene Spieler gleich zu Beginn sauber fahren k├Ânnen. Eine Simulation darf jedoch nicht erwartet werden. GRID 2 ist eindeutig auf Massentauglichkeit ausgelegt, was jedoch nicht negativ zu bewerten ist.

GRID 2 Preview Version Mit der im Vergleich zum Vorg├Ąnger direkteren Steuerung zeigt sich jedoch auch sofort ein Unterschied. Bei Race Driver GRID verhielt sich die Steuerung wesentlich tr├Ąger und man konnte weniger genau fahren. Hier hat Codemasters stark optimiert. Die Autos f├╝hlen sich nicht mehr so schwer an und lassen sich besser durch die Stadtkurse zirkeln.

Derzeit fehlt es noch an Anspruch

Kommen wir zur Konkurrenz im Fahrerfeld. Diese ist momentan noch etwas unausgewogen und f├Ąhrt im Prinzip zu langsam. Selbst auf Mittel ist es recht einfach, die anderen Fahrer zu ├╝berholen und sich den ersten Platz zu sichern. Jedoch kommt das auch auf die L├Ąnge der Strecke an. Leider sind diese nicht unbedingt so lang, wie man sich vielleicht erhofft. Gerade die Wegpunktstrecken bei denen man nur von A nach B f├Ąhrt, sind verh├Ąltnism├Ą├čig kurz. Hoffentlich kann die finale Version von GRID 2 an dieser Stelle mehr zeigen, denn auch wenn es immer mal nett ist, ein schnelles Rennen zu fahren, so sind ein wenig ausdauerndere Rennen doch auch sehr ansprechend.

Dynamisch und dennoch statisch

GRID 2 Preview Version An diesem Punkt wird vermutlich ganz stark das neue Live-Routes System zum Einsatz kommen. In der GRID 2 Preview gibt es dabei die Stadtstrecke in Dubai, welche anhand vom Live-Routes System jedes Mal anders verl├Ąuft. Wobei hier die dynamische Streckenf├╝hrung allem Anschein nach w├Ąhrend des Ladeprozesses f├╝r das aktuelle Rennen bestimmt wird. Startet man ein Rennen neu ohne direkt ins Hauptmen├╝ zu springen und damit das komplette Rennen neu zu laden, ist der Streckenverlauf immer gleich. Es ist also nicht so, dass die Kurvenkombinationen in Echtzeit w├Ąhrend des Rennens variieren. Ob das in der finalen Version auch so sein wird, muss abgewartet werden.

Race Driver: GRID 2 - Preview: Mazda RX8 @ Dubai LiveRoute

Mehr Videos zu Race Driver: GRID 2 anschauen
Kommentiere und bewerte dieses Video!

F├╝r die Live-Routes kommen zudem aktuell keine Rundrennen zur Auswahl. Es besteht also nicht das Problem, dass Runde 1 anders verl├Ąuft als Runde 2 oder 3. Somit entstehen auch keine Probleme im Mehrspielermodus oder man ist verwirrt, weil die Strecke in einer sp├Ąteren Runde anders verl├Ąuft, was das Einpr├Ągen des Streckenverlaufes unm├Âglich machen w├╝rde.

Ein Vergn├╝gen f├╝r Augen und Ohren

Grafisch zeigte sich unsere GRID 2 Preview Version bereits sehr beeindruckend. Detaillierte Strecken und Autos, lebendige Zuschauer, atemberaubende Lichteffekte, sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Ganz final waren die Grafikeinstellungen jedoch noch nicht und auch an der Performance arbeitet Codemasters noch. Hier sind sp├╝rbare Probleme offensichtlich. So rennt GRID 2 in Full-HD Aufl├Âsung mit hoher Kantengl├Ąttung, allen Effekten auf hoch und aktiviertem V-Sync trotz unserer nicht mehr aktuellen Grafikkarte super fl├╝ssig, um wenig sp├Ąter massive Lags aufzuweisen, stotternden Sound zu pr├Ąsentieren und die Steuerung nahezu unm├Âglich zu machen obwohl die Framerate weiterhin bei ├╝ber 50 Bildern pro Sekunde liegt.

GRID 2 Preview Version Der Sound stimmt - bis auf das angesprochene sporadisch auftretende Stottern. Amerikanische V8 Motoren garantieren G├Ąnsehaut und die Umgebungsger├Ąusche sind t├Ąuschend echt. Dazu gibt es eine stimmige Musikuntermalung, die den Puls nach einem Rennen im Men├╝ beruhigt.

Fehlende Features f├╝r mehr Massentauglichkeit

Die fehlenden Cockpits sind f├╝r echte Hardcore-Racer nat├╝rlich auch weiterhin ein Dorn im Auge. Dazu kommt, dass es keinen R├╝ckspiegel gibt. Nicht mal einen virtuellen. Den bot Race Driver GRID zwar auch nur in der Cockpitansicht, doch die ist bekannterma├čen vollst├Ąndig aus dem Spiel geflogen und einen R├╝ckspiegelersatz hat Codemasters gar nicht erst eingebaut. Man muss also, wenn beispielsweise Live Route Rennen gefahren werden - hier gibt es keine Stra├čenkarte und damit auch keine Anzeige der Konkurrenten auf der Minimap - immer nach hinten schauen um zu sehen, was der r├╝ckw├Ąrtige Verkehr macht. Im Multiplayer f├╝r faire Rennen ein absolutes no-go und auch im Einzelspieler sicher nicht gerade das, was man erwartet. Doch wer GRID 2 spielen m├Âchte muss in den sauren Apfel bei├čen, auf die Cockpits verzichten und auch ohne R├╝ckspiegel auskommen.

Fahrhilfen gibt es ebenfalls keine. Der Schwierigkeitsgrad ist das einzige, was f├╝r eine Anpassung an das eigene K├Ânnen hilfreich ist. Auch hier wird deutlich, dass Codemasters das zwar wirklich spa├čige Fahrverhalten so abgestimmt hat, dass es absolut auf Mainstream ausgerichtet ist. Die Autos f├╝hlen sich gut an, verzeihen jedoch unheimlich viel, was in der Realit├Ąt und damit auch in einer echten Simulation nicht m├Âglich w├Ąre.

GRID 2 Preview Version Positiv ist hier jedoch, dass ein ordentliches Schadensmodell f├╝r jede Menge Blech auf der Stra├če sorgt. Normale Karambolagen schr├Ąnken das Fahrverhalten nachtr├Ąglich jedoch nicht sp├╝rbar ein, wird jedoch mal ein Reifen zerst├Ârt, l├Ąsst es sich wesentlich schwerer fahren und gute Positionen d├╝rfen schnell vergessen werden.

Bild- und Videomaterial

Viele Screenshots aus der Preview und einige Videos findet ihr in unserer GRID 2 Screenshot Galerie und unserem GRID 2 Videobereich.
Ein paar abschlie├čende Worte zu unserer GRID 2 Preview Version stehen im Fazit auf der n├Ąchsten Seite.
 

Kommentare

 
Bewertung: n/a
 (0)    (0)
Macht einen tollen Eindruck! Sowohl optisch als auch akustisch.
Was mir jedoch fast noch ein gr├Â├čerer Dorn im Auge als die fehlenden Cockpits ist, ist dieses bereits oben angesprochene Stottern im Sound. Das ist absolut nicht zumutbar und nervt h├Âllisch auf Dauer. Ich kenne das von dem ein oder anderen Spiel und wei├č, wovon ich spreche. Auch im Video wird dies sehr deutlich. Ich hoffe hier auf Besserung in der finalen Version.
Ansonsten tolle Ger├Ąusche von den Reifen, den Zuschauern und nat├╝rlich den Autos. Der Wankel-Sound ist meiner Meinung nach perfekt getroffen.

PS: Der RX8 im Video sieht verdammt stark nach einen RX7 aus. Twinkle
Beitrag zitieren
 
 
Bewertung: n/a
 (0)    (0)
Die Problematik mit dem Sound r├╝hrt zum einen von der Beta und auch von meinem PC. Wenn kein Video aufgenommen wird, ist das Stottern extrem selten. Also auf jeden Fall ein Performanceproblem das mit entsprechender Hardware nicht auftreten sollte. F├╝r die finale Version soll die Performance sowieso noch optimiert werden, so Codemasters.

Das Mit dem RX8 beziehungsweise RX7 ist richtig. Mein Fehler, hab irgendwie nicht richtig aufgepasst.
Beitrag zitieren
 
 
 
 
 

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar abgeben zu k├Ânnen bitte einloggen oder registrieren!

Willkommen

Willkommen! Login | Registrieren Willkommen Gast, klicke hier um Dich anzumelden!

Du hast noch keinen Account? Registriere Dich kostenlos und lege damit ein neues Benutzerkonto an. So wirst auch Du Teil unserer Rennspiele Community!

Race Driver: GRID 2 Logo

Suche